15.12.2019
Nominierungsversammlung für den Kreistag

PM zur Nominierung der Kreisliste des Kreisverbandes der Freien Wähler Wunsiedel im Fichtelgebirge am 09.12.2019 in der Sunshine Sportsbar Marktleuthen

Zur Nominierung des Kreisverbandes Wunsiedel im Fichtelgebirge der Freien Wähler konnte Kreisvorsitzender Dr. Klaus von Stetten in der vollbesetzten Marktleuthener Sunshine Sportsbar neben stellvertretenden Landrat Roland Schöffel den Oberbürgermeister von Selb, Ulrich Pötzsch, den Bürgermeister von Thiersheim Bernd Hofmann und den Bürgermeister von Thierstein Thomas Schobert, sowie zahlreiche Kreis- und Gemeinderäte begrüßen. Erfreut zeigte sich von Stetten darüber, dass mit Christof Wunderlich, Rainer Klein, Werner Frohmader und Thomas Miksch Bürgermeisterkandidaten für Marktleuthen, Tröstau, Thiersheim und Weißenstadt aufgestellt seien. In Thiersheim wolle Werner Frohmader den scheidenden Bürgermeister Bernd Hofmann ablösen. Zeitgleich habe am selben Abend die Nominierung der Freien Wähler Weißenstadt stattgefunden. „Noch nie haben wir gleichzeitig sechs Bewerber für Bürgermeisterämter im Landkreis aufgestellt“, freute sich der Kreisvorsitzende. Das zeige, dass die Freien Wähler im Landkreis auf dem Vormarsch seien, auch wenn man keinen Landratskandidaten gefunden habe. Auf eine Wahlempfehlung für einen der anderen Kandidaten werde man aber verzichten.

Man werde von den Landkreisbürgern für bodenständige und sachbezogene Politik in den Gremien geschätzt. Wieder sei es gelungen eine starke Liste engagierter Fichtelgebirgler für den Kreistag aufzustellen. „Trotz der Reduzierung der Sitze im Kreistag von 60 auf 50 ist unser Ziel die derzeit aus elf Kreisrätinnen und Kreisräten bestehende Fraktion zu vergrößern“, verdeutlichte von Stetten. Grundlage dafür seien auch die positiven Auswirkungen der FW-Landespolitik auf die Menschen im Landkreis. Die Freien Wähler hätten an der Seite der Siedlerverbände wesentlichen Anteil an der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge geleistet. Die Rückkehr zum G9 an bayerischen Gymnasien und die Verbesserung der Chancengleichheit beim Studium durch die Abschaffung der Studiengebühren seien den Freien Wählern zu verdanken gewesen.

Vor Ort habe die Kreistagsfraktion der Freien Wähler in den vergangenen sechs Jahren die Sanierung der weiterbildenden Schulen mitgestaltet, ein waches Auge auf die Entwicklung des Klinikums Fichtelgebirge gehabt, das fifty-fifty-Taxi an Wochenenden für junge Kreisbürger im Kreistag beantragt und sich zusammen mit der Grünen-Fraktion erfolgreich für eine fachlich gute Rechtsvertretung gegen die durch den Landkreis geplanten Stromtrassen eingesetzt. Man lehne kompromisslos den Bau einer HGÜ-Trasse und den Neubau und damit die Überdimensionierung des bestehenden Ostbayernrings ab, weil mit diesen Trassen am Strombedarf in Bayern vorbeigeplant werde. Die Menschen entlang dieser Trassen würden Opfer eines gewinnorientierten europäischen Stromhandels. „Dafür lassen wir uns im Fichtelgebirge nicht unsere Natur- und Kulturlandschaft zerstören“, kritisierte von Stetten. „Ich ziehe den Hut vor den Bürgerinitiativen, die hier und andernorts mit sehr guter Fachinformation auf den drohenden Wahnsinn hinweisen.“

Die Freien Wähler würden für einen modernen ÖPNV im Landkreis eintreten, der auf die Bedürfnisse der Menschen eingeht. Es müssten flexiblere Transportmöglichkeiten angeboten und zum Beispiel mit Hilfe von zusätzlichen Ruf-Taxis gearbeitet werden. Die Transportunternehmen müssten dabei mitgenommen und nicht über deren Köpfe hinweg geplant werden.

Es gebe auch Angelegenheiten im Landkreis, bei denen die Landesregierung in der Bringschuld sei. Zwei, aus seiner Sicht ganz schwache Beispiele für den Innovationsstandort Bayern zeigte der Kreisvorsitzende dann auf. 

Seit mindestens fünf Jahren träten die Freien Wähler im Landkreis zusammen mit den anderen Fraktionen im Kreistag für eine Modernisierung der Schule für Produktdesign ein. Es komme jedoch kaum Bewegung in die Sache. Nach wie vor gäbe es keinen Zeitplan für den ersten Schritt, einen Neubau der Designstudios, weil die Mittel dafür nicht im Bayerischen Doppelhaushalt eingestellt seien. „Unsere Forderung lautet: Ein Teil der Fachschule muss zur Hochschule werden, weil es Sinn macht“, verdeutlichte von Stetten.

Ein Beispiel zögerlicher Wirtschafts- und Forschungspolitik des Freistaats sei die nicht in Schwung kommende Erweiterung des Europäischen Zentrums für Dispersionstechnologien in Selb. Seit Jahren gäben sich Bundes- und Landespolitiker dort die Klinke in die Hand und ließen sich für die Medien ablichten. Trotzdem herrsche Stillstand, da es keine ausreichende Mittelausstattung im Bayerischen Staatshaushalt gäbe.

Bei der anschließenden Kandidatenvorstellung verdeutlichten Christof Wunderlich, Bürgermeisterkandidat für Marktleuthen und Rainer Klein, Bürgermeisterkandidat für Tröstau, dass sie den Ausbau des Tourismus im Fichtelgebirge zu ihren Schwerpunkten zählen würde. Werner Frohmader, Bürgermeisterkandidat in Thiersheim erläuterte, warum ihm wichtig sei, bei allen Themen auch die Menschen mitzunehmen und nicht Politik über deren Köpfe hinweg zu machen.

Bei der anschließenden Wahl wurde der Listenvorschlag des Kreisvorstandes einstimmig angenommen.

 

FW-Kreisliste 2020

 

1. Dr. von Stetten, Klaus, Kreisrat, 3. Bgm., Stadtrat, Selb

2. Pötzsch, Ulrich, Oberbürgermeister, Kreisrat, Selb

3. Schobert, Thomas, 1. Bürgermeister, Thierstein

4. Hofmann, Bernd, 1. Bürgermeister, Kreisrat, Thiersheim

5. Wunderlich, Christof, (Bürgermeisterkandidat), Marktleuthen

6. Klein, Rainer, (Bürgermeisterkandidat), Tröstau

7. Frohmader, Werner, (Bürgermeisterkandidat), Gemeinderat, Thiersheim                 

8. Geißel, Horst, Kreisrat, 2. Bgm., Stadtrat, Marktredwitz

9. Schöffel, Roland, Stellvertr. Landrat, Kreisrat, Stadtrat, Wunsiedel

10. Selhorst, Ute, Kreisrätin, Stadträtin, Marktredwitz

11. Medick, Christine, Kreisrätin, Gemeinderätin, Thiersheim

12. Dr. Stockhammer, Hans-Michael, Kreisrat, 2. Bgm., Stadtrat, Marktleuthen

13. Golly, Jürgen, Kreisrat, Wunsiedel

14. Dr. Muck, Helmut, Kreisrat, Stadtrat, Marktredwitz

15. Biersack, Roland, Kreisrat , Stadtrat, Marktredwitz

16. Werner, Roland, Stadtrat, Arzberg

17. Strahberger, Thorsten, Gemeinderat, Röslau

18. Miksch, Thomas, (Bürgermeisterkandidat), Weißenstadt

19. Schikora, Martin, Gemeinderat, Höchstädt

20. Neubert, Gabriele, Gemeinderätin, Röslau

21. Dr. Roblick, Hans-Frieder, Marktredwitz

22. Enderle, Udo, Arzberg

23. Stöhr-Ditz, Jasmin, Tröstau

24. Schädlich, Markus, Marktleuthen

25. Mundel, Jana, Selb

26. Merkes, Stefan, Wunsiedel

27. Jülke-Miedl, Ramona, Stadträtin, Selb

28. Gelius, Florian, Marktredwitz

29. Fürbringer, Heike, Arzberg

30. Birke, Bernd, Wunsiedel

31. Regnet, Thomas, Marktredwitz

32. Thiem-Mahdavi, Bianca, Selb

33. Kassing, Birgit, Stadträtin, Marktleuthen

34. Stowasser-Fürbringer, Marion, 2. Bgm, Stadträtin, Arzberg

36. Dietrich, Alexander, Thierstein

36. Graske, Sebastian, Selb

37. Hofmann, Margit, Gemeinderätin, Thiersheim

38. Köhler, Ernst, Gemeinderat, Tröstau

39. Kollath, Heinz, Arzberg

40. Schenk, Benjamin, Marktredwitz

41. Kollaschinski, Martin, Marktredwitz

42. Schade, Anneliese, Stadträtin, Selb

43. Ötztürk, Celal, Marktredwitz

44. Gimmel, Doris, Marktredwitz

45. Leupoldt, Franz H., Weißenstadt

46. Lebek, Ursula, Wunsiedel

47. Thyroff, Michelle, Selb

48. Schoberth, Gerhard, Gemeinderat, Thierstein

49. Dr. Lowies, Bernd, Marktredwitz

50. Hahn, Hans-Jürgen, Stadtrat, Selb

 

Ersatzkandidaten:

Groeper, Martin, Selb
Heintges, Wolfgang, Marktredwitz
Kluth, Timo, Selb
Kirschneck, Heike, Selb