Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Jahreshauptversammlung 2016

 mit Wahlen des Kreisverbandes Wunsiedel im Fichtelgebirge der Freien Wähler
am 27.10.2016 in der Vitalscheune in Wunsiedel.

„Die Nähe zum Bürger und die gute Sacharbeit in den kommunalen Parlamenten sind unsere Stärken“ beschrieb der Kreisvorsitzende Dr. Klaus von Stetten das Engagement der Freien Wähler im Landkreis Wunsiedel bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung.
Mit einem Oberbürgermeister, zwei ersten Bürgermeistern, drei zweiten Bürgermeistern, drei dritten Bürgermeistern, 55 Stadt- und Gemeinderäten und 11 Kreisräten nehme man im Landkreis Wunsiedel Verantwortung wahr. Das unterscheide die Freien Wähler deutlich von zum Teil extremistischen Parteien in den Landesparlamenten, die auf kommunaler Ebene kaum vertreten seien.
In seinem Bericht machte von Stetten deutlich, dass die Finanzausstattung des Landkreises und seiner Städte und Gemeinden das dringlichste Thema bleibe.
Man freue sich über die Stabilisierungshilfen und Bedarfszuweisungen. Allerdings würden die Bürger sich mehr Transparenz zum Verteilungsmodus wünschen. Schließlich seien am Verteilerausschuss auch die kommunalen Spitzengremien beteiligt. Für den Landkreis sei es ein Muss, dass nach 2017 ein weiteres Stabilisierungsprogramm aufgelegt werde. Nachdem der Landkreis mit 2,7 Millionen Euro für 2016 wieder eine ordentliche Finanzspritze aus dem Topf erhalten habe, müsse man im Kreistag das Ziel einer weiteren Absenkung der Kreisumlage 2017 verfolgen.
Herausragende Einrichtungen wie die Luisenburgfestspiele in Wunsiedel und die Eissportarena in Selb müssten besser gefördert werden. Sie seien Leuchttürme in der Region und die Kommunen könnten die Kosten dafür nicht mehr alleine stemmen.
Positiv sehen die Freien Wähler den Zusammenschluss der Volkshochschulen im Landkreis. Es bleibe noch zu klären, wie der Landkreis diese nun noch schlagkräftigere Bildungseinrichtung adäquat unterbringen werde.

Begrüßt werde auch das neue Beschaffungs- und Förderkonzept für die Feuerwehren im Landkreis. „Der neue Kreisbrandrat Wieland Schletz hat sich hier besondere Verdienste erworben“, stellte von Stetten dankbar fest.

Wichtig sei für die Freien Wähler die Entwicklung des digitalen Gründerzentrums in Hof mit Unterstützung des Landkreises Wunsiedel. Die Unternehmen in der Region würden diese Einrichtung ausdrücklich begrüßen und sich auch finanziell am Aufbau und Betrieb beteiligen.

Die Erweiterung und Modernisierung der Fachschule für Produktdesign gehe leider nur schleppend voran. „Hier ist mehr Tempo erforderlich“, mahnte von Stetten. Die Automobilindustrie werde nicht auf die Entscheidungsträger aus der Politik warten, sondern gegebenenfalls ihre eigenen Wege gehen. „Es darf nicht passieren, dass die Region und damit auch Bayern ihre Kompetenz beim Autodesign verliert“.

Bei den anstehenden Wahlen wurde Dr. Klaus von Stetten, Selb erneut zum Kreisvorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter bleiben Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, Selb und 1. Bürgermeister Bernd Hofmann, Thiersheim. Für die Kasse ist wie bisher Ursula Lebek, Wunsiedel zuständig. Erstmals zum Schriftführer und Referenten für Öffentlichkeitsarbeit gewählt wurde Martin Schikora, Höchstädt. Als Beisitzer ergänzen den Vorstand Ute Selhorst, Marktredwitz, Katja Pfauntsch, Selb und 1. Bürgermeister Thomas Schobert, Thierstein.